Bassisten-Thread

Ein Bereich für Musiker / Stellt eure Band vor / Eure Mp3s, Videos, Gigs etc.

Moderator: Phantom

Benutzeravatar
eddie666
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2957
Registriert: 15. Aug 2011 10:55
Wohnort: Somewhere in Bavaria

Re: Bassisten-Thread

#46

Beitrag von eddie666 »

ANTHRAX-Bassist Frank Bello wird sich für zwei von seinem Bass-Hersteller Hartke gesponsorte Clinics nach Deutschland begeben. Der Mann kann zu folgenden Gelegenheiten angetroffen werden:

Nov. 26 - Session Music - Frankfurt, Germany
Dec. 01 - Hieber Lindberg - Munich, Germany
Hyyga
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 969
Registriert: 14. Aug 2011 17:21
Wohnort: Zolwer/Luxemburg

Re: Bassisten-Thread

#47

Beitrag von Hyyga »

Ich überlege mir gerade einen neuen Bass zuzulegen und wollte mich vorher ein wenig umfragen, was ich alles an Modellen in Betracht ziehen soll. Spiele eigentlich nur noch Metal ;-)
und dann geht es ab nach Köln in den Musicstore.
Benutzeravatar
eddie666
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2957
Registriert: 15. Aug 2011 10:55
Wohnort: Somewhere in Bavaria

Re: Bassisten-Thread

#48

Beitrag von eddie666 »

Ich spiele zwar keinen Bass, aber geh mal auf die Seite. Da kannst Du Dir sogar den Klang anhören, wenn Du den entsprechenden anklickst!

http://www.thomann.de/de/e-baesse.html
Benutzeravatar
BUSHFIRE
Trooper
Trooper
Beiträge: 1292
Registriert: 16. Aug 2011 15:43

Re: Bassisten-Thread

#49

Beitrag von BUSHFIRE »

Hyyga hat geschrieben:Ich überlege mir gerade einen neuen Bass zuzulegen und wollte mich vorher ein wenig umfragen, was ich alles an Modellen in Betracht ziehen soll. Spiele eigentlich nur noch Metal ;-)
und dann geht es ab nach Köln in den Musicstore.
kommt drauf an was du ausgeben kannst/willst, 4 oder 5 saiter usw..

tipps kann mir dir garantiert viel geben oder vorschlagen, aber du mußt halt auch mit dem instrument zurecht kommen,
dh antesten vor ort!!!!
also nicht blind nach irgendwelchen vorschlägen einfach kaufen, größter fehler den du machen kannst...

und musst auch bedenken das ein guter sound auch vom amp abhängig ist, investier (falls nicht vorhanden) am besten mal mehr geld in eine gute anlage und kauf dir nen guten anständigen günstigen bass dazu (squier jazz zb, alrounder)

glaub mit der beste kauf den ich gemacht habe, war vor 15jahren ein gebrauchten trace elliot amp..und dann nach und nach die
instrumente aufgewertet.
Hyyga
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 969
Registriert: 14. Aug 2011 17:21
Wohnort: Zolwer/Luxemburg

Re: Bassisten-Thread

#50

Beitrag von Hyyga »

BUSHFIRE hat geschrieben: kommt drauf an was du ausgeben kannst/willst, 4 oder 5 saiter usw..

tipps kann mir dir garantiert viel geben oder vorschlagen, aber du mußt halt auch mit dem instrument zurecht kommen,
dh antesten vor ort!!!!
also nicht blind nach irgendwelchen vorschlägen einfach kaufen, größter fehler den du machen kannst...

und musst auch bedenken das ein guter sound auch vom amp abhängig ist, investier (falls nicht vorhanden) am besten mal mehr geld in eine gute anlage und kauf dir nen guten anständigen günstigen bass dazu (squier jazz zb, alrounder)

glaub mit der beste kauf den ich gemacht habe, war vor 15jahren ein gebrauchten trace elliot amp..und dann nach und nach die
instrumente aufgewertet.
Wollte auf jeden Fall mal antesten, deshalb war der Ausflug ja geplant. Wollte eigentlich bei einem 4-saiter bleiben. Spiele im Moment einen Ibanez und bin eigentlich sehr zufrieden damit.
Preis bin ich im Moment noch flexibel, habe einiges angespart.
Ja puncto AMP spiele ich eben einen aus dem Starter-Kit, welches ich nicht mehr finde.
Benutzeravatar
BUSHFIRE
Trooper
Trooper
Beiträge: 1292
Registriert: 16. Aug 2011 15:43

Re: Bassisten-Thread

#51

Beitrag von BUSHFIRE »

Hyyga hat geschrieben: Wollte auf jeden Fall mal antesten, deshalb war der Ausflug ja geplant. Wollte eigentlich bei einem 4-saiter bleiben. Spiele im Moment einen Ibanez und bin eigentlich sehr zufrieden damit.
Preis bin ich im Moment noch flexibel, habe einiges angespart.
Ja puncto AMP spiele ich eben einen aus dem Starter-Kit, welches ich nicht mehr finde.
dann bleib doch bei dem bass, und investiere das geld in die anlage...für die zukunft auf jedenfall nicht verkehrt..spätestens wenn du in einer band spielst (falls du das noch nicht machst) zahlt sich das aus, da kommst mit nem kleinen kombo von der lautstärke her nicht weit, da würd ich sogar gebraucht einfach mal schauen.
da bist mit 500-700€ für ein top + box gebraucht gut dabei.
Hyyga
Ehren-Mod
Ehren-Mod
Beiträge: 969
Registriert: 14. Aug 2011 17:21
Wohnort: Zolwer/Luxemburg

Re: Bassisten-Thread

#52

Beitrag von Hyyga »

ok danke, hört sich vernünftig an :up:
Benutzeravatar
Phantom
Moderator
Moderator
Beiträge: 524
Registriert: 7. Aug 2011 17:39
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Bassisten-Thread

#53

Beitrag von Phantom »

Ich hab mir die letzte Zeit um paar Aufstockungen in meinem Effektbereich Gedanken gemacht.
Habe mir vor einiger Zeit schon ein Multicore Kabel für mein Effekkoffer gebaut,
sodass ich alle Kabel (Send + Return, Stromversorgung in eins verlegt, und mit einem selbstgebauten Anschluss angebaut habe.
Somit kann ich ohne viel Aufwand aufbauen, was bei Gigs einiges entspannter macht.

Ich bin sied geraumer Zeit wieder auf analoge Effekte umgestiegen, da ich mit den ganzen Digitalen Boardsound nie zufrieden war.
Momentan benutze ich nur ein Aphex Exiter und ein Morley Wah, welcher noch eine für mich ausreichende Distorition hat.
Letztere benutze ich eh kaum.

Ich bin jetzt konkret auf der Suche nach einem guten Kompresser als Bodeneffektgerät, bin mir da aber noch nicht schlüssig welcher es sein wird.

Über was für Effekte spielt ihr? Oder benutzt ihr überhaupt keine?
eddiewashere
Prowler
Prowler
Beiträge: 48
Registriert: 14. Okt 2012 13:12

Re: Bassisten-Thread

#54

Beitrag von eddiewashere »

Ah ein bass Thread :dance:
Ich spiele einen B.C. Rich Warlock Bass. Ein guter Kombo fehlt mir leider noch, weil kein Geld :/
Naja mal sehen, ich will nen schönen "brachialen" Metalsound kriegen..
Spiele seit ca. 2 Jahren Bass, bei uns in der Schulband und bald auch in einer eigenen. Ich fange jetzt langsam an schnellere Maiden Songs zu lernen, aber das ist teilweise ganz schön komplex, Steve ist schon ein echtes Tier. Hat wer Tipps für Fingerübungen? :D also wegen diesem schnellen Galopp..
Zum Thema Wichtigkeit der Bassisten muss ich sagen, bei manchen Bands sticht der Bass halt nicht so heraus, andere wären ohne Bass nicht das was sie sind. So zum Beispiel Black Sabbath. Butler's Basslinien sind echt unsterblich und aus dem Gesamtsound nicht wegzudenken. Bei Maiden ist es ähnlich.. Auch der Bass bei der benannten Walls of Jericho ist extrem wichtig.
Benutzeravatar
TeamGhostcat
Prowler
Prowler
Beiträge: 16
Registriert: 18. Okt 2019 11:27
Wohnort: Arnis

Re: Bassisten-Thread

#55

Beitrag von TeamGhostcat »

Ich habe vor vielen Jahren mal in einer Jugendband von einem Musikverein Bass gespielt. Das hatte den Vorteil, dass die uns die Instrumente gestellt haben und uns beigebracht haben, sie zu spielen. Das hatte aber auch den Nachteil, dass die festlegten, was wir spielen. Nach 2 Jahren Country und Western hatte ich dann die Schnauze voll, und so ziemlich alle anderen auch. Wir waren eigentlich alle Metalheads und wollten Metal spielen, und wenn nicht Metal, dann wenigstens Rock. Aber, nein...

Einige Jahre später haben wir mal versucht, eine Kollegenband zu gründen. Einer hatte einen Proberaum, ein Schlagzeug, eine E-Gitarre und ein Keyboard. Ein anderer auch eine E-Gitte, und ich kaufte mir einen Bass (Yamaha). Dann fand sich noch einer, der gar kein Instrument spielte, aber Beleuchter bei einer Band war, und das auch für uns machen wollte. Bei der ersten Probe stellten wir dann fest, dass sich Kollege 1 partout nicht entscheiden konnte, welches seiner Instrumente er nun spielen wollte. Kollege 2 spielte indes nur sehr eigenwillige Interpretationen der Songs, die wir zu covern gedachten. Wenn ich ehrlich bin, hätte er nicht gesagt, welchen Song er da grade spielt, ich hätte keinen davon erkannt.
Naja, und dann kam die Feststellung, dass niemand von uns singen konnte. Es fand sich dann eine Kollegin, die in einem Gospelchor sang. Tja, da ging ihr schiefes Gesinge wohl unter. So wie die Idee mit unserer Band, die ging nach 3 Proben unter.
Den Bass habe ich später aus Geldmangel verkauft.

Vor 2 Jahren wollte ichs dann aber nochmal wissen, und kaufte mir einen gebrauchten Ibanez Bass und einen Amp, der auch für kleinere Gigs reichen würde. Dazu diverse Lehrbücher. Wollte mir das alles selbst beibringen, und mir dann eine Band suchen. Aber da wurde dann leider auch nichts draus, weil ich Schicht gearbeitet habe. Musste auch diesen Bass irgendwann verkaufen, weil ich Geld brauchte. Aber es fiel mir echt schwer! Ob ichs nochmal wage, weiss ich noch nicht. Aber mein Herz hängt am Bass!
Benutzeravatar
ZoSo_Capricorn
Clansman
Clansman
Beiträge: 1118
Registriert: 16. Aug 2011 11:02

Re: Bassisten-Thread

#56

Beitrag von ZoSo_Capricorn »

Ich spiele zwar Gitarre, aber zum Thema Bands kann ich auch ein bisschen mitreden. Habe in zwei Bands gespielt, aktuell in keiner. Eine Sache habe ich daraus mitgenommen, zumindest wenn man hobbymäßig Musik macht: Man muss sich mit den Bandmitgliedern gut verstehen. Und wenn jeder dann noch einigermaßen spielen kann, klappts auch mit der Musik. :) Wenn man aber Leute drin hat, die was ganz anderes machen wollen oder zu große Egos haben, dann macht's irgendwann keinen Spaß mehr.
Benutzeravatar
chemicalwedding
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3947
Registriert: 19. Aug 2011 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland

Bassisten-Thread

#57

Beitrag von chemicalwedding »

ZoSo_Capricorn hat geschrieben:Eine Sache habe ich daraus mitgenommen, zumindest wenn man hobbymäßig Musik macht: Man muss sich mit den Bandmitgliedern gut verstehen. Und wenn jeder dann noch einigermaßen spielen kann, klappts auch mit der Musik. :) Wenn man aber Leute drin hat, die was ganz anderes machen wollen oder zu große Egos haben, dann macht's irgendwann keinen Spaß mehr.
Das würde ich so unterschreiben! Mindestens auf Hobby-Basis.
Die Freude an was man macht ist am wichtigsten. Dann laufen die Dinge schon einiges geölter.

Professionell sehe ich es eher so. Je nach Bandzusammensetzung kann es mehr oder weniger Egos ertragen. Eine Band die wirklich etwas erreichen will, braucht mindestens einer mit einem gewissen Mass Ego, damit er seine Ideen und Visionen vorbringen kann und eine Linie entsteht. Aber es braucht auch die loyalen und begabten Mitspieler, die versuchen die Ideen und Visionen des oder der "Leader" umzusetzen. Zuviele Zugpferde funktionieren jedoch meistens schlecht. Eine Band ohne Zugpferd funktioniert aber auch nicht.
Antworten