Live at Donington

Moderatoren: Tillmann, Phantom

Benutzeravatar
rocknrolf
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Beiträge: 705
Registriert: 15. Aug 2011 10:08
Wohnort: Port Royal
Gender: None specified - None specified

Re: Live at Donington

Beitrag #76 von rocknrolf » 16. Dez 2019 10:47

Das "blöde" an längeren Songs wie Clansman oder Sign of the Cross ist, dass man dafür 2-3 gute kurze Stücke unterbringen könnte. Dennoch finde sich Sign im aktueller Set gut, Clansman hätte man weglassen können und dafür noch Perlen wie Still Life, Die with your boots on oder 22 Acacia Aventue spielen können.
Benutzeravatar
CaptainMorgan
Invader
Invader
Beiträge: 127
Registriert: 13. Dez 2019 14:10
Gender: Male - Male

Re: Live at Donington

Beitrag #77 von CaptainMorgan » 16. Dez 2019 19:46

rocknrolf hat geschrieben:Das "blöde" an längeren Songs wie Clansman oder Sign of the Cross ist, dass man dafür 2-3 gute kurze Stücke unterbringen könnte. Dennoch finde sich Sign im aktueller Set gut, Clansman hätte man weglassen können und dafür noch Perlen wie Still Life, Die with your boots on oder 22 Acacia Aventue spielen können.

Oder "Alexander the Great!" :yahoo:
Benutzeravatar
chemicalwedding
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3698
Registriert: 19. Aug 2011 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland
Gender: Male - Male

Re: Live at Donington

Beitrag #78 von chemicalwedding » 16. Dez 2019 22:02

rocknrolf hat geschrieben: Clansman hätte man weglassen können und dafür noch Perlen wie Still Life, Die with your boots on oder 22 Acacia Aventue spielen können.


zwei dieser Songs wären schon echt der Hammer gewesen. Aber 90% der Leute hätten diese leider gar nicht gekannt und die Stimmung wäre abgeflaut. Bei The Clansman können sogar Eventbesucher nach dem ersten Refrain mitgröllen. Vorallem Steve ist eben die Stimmung schon wichtig an einem Konzert. darum psielen sie ja immer diese Stimmungsmacher wie Fear oder bei neuen Songs kommen immer so dämliche oh-oh-oh Mitsingteile rein wie bei The Red and the Black. da ist ziemlich Kalkül dahinter, denke ich.
Morten
Duellist
Duellist
Beiträge: 218
Registriert: 1. Sep 2017 21:01
Gender: Male - Male

Re: Live at Donington

Beitrag #79 von Morten » 21. Dez 2019 17:18

Ihr hat hier viele starke Argumente genannt die für das Album sprechen. Das Problem ist halt, dass der Sound wirklich mies ist, nervig mies wie ich finde, und Gers wirklich massiv schlampig spielt. Ich hab da keinen Spaß dran.
Benutzeravatar
chemicalwedding
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3698
Registriert: 19. Aug 2011 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland
Gender: Male - Male

Re: Live at Donington

Beitrag #80 von chemicalwedding » 21. Dez 2019 20:34

Morten hat geschrieben:und Gers wirklich massiv schlampig spielt.


Ja das stimmt. Das ist der grosse Negativpunkt bei diesem Album. Wue bei allen Livescheiben ab 1992. Er spielt live generell leider oft schlampig und unsauber. Live an einem Konzert fällt dies mit der Lautstärke, mit welcher der Sound aus den Boxen dröhnt, nicht so auf. Aber bei Liveaufnahmen dann eben umso mehr. Extrem auffällig ist es z.B. bei 2 Minutes to Midnight. Dass ein Musiker vor tausenden von Fans einen Fan-Klassiker dermassen schlecht spielt ist eigentlich schon bedenklich.

Zurück zu „Live-Alben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste