Virtual XI

Moderator: Phantom

Welcher ist der beste Song?

Futureal
9
11%
The Angel and the Gambler
3
4%
Lightning Strikes Twice
3
4%
The Clansman
49
61%
When Two Worlds Collide
4
5%
The Educated Fool
3
4%
Don't Look to the Eyes of a Stranger
2
3%
Como Estais Amigos
7
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 80
Benutzeravatar
Irenicus
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Beiträge: 4898
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 19:21
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Virtual XI

Beitrag #226 von Irenicus » Mi 7. Nov 2012, 21:42

Finde auch, dass alles bis auf The Clansman und Futureal ziemlich einfallslos und uninspiriert klingt.
"Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend - ohne Leidenschaft zu spielen ist unentschuldbar." - Ludwig van Beethoven
Bild Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
The Clairvoyant
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3681
Registriert: Di 13. Sep 2011, 15:33
Wohnort: Somewhere in Saxony
Gender: None specified - None specified

Re: Virtual XI

Beitrag #227 von The Clairvoyant » Mi 7. Nov 2012, 21:45

Moonchild hat geschrieben:Ich hör Virtual XI ja auch gerne und finde es auch recht stark, aber zu den besten Maidenalben zählt es für mich bei weitem nicht. Vielleicht ist es sogar die Scheibe die ich am wenigsten mag, denn schlecht finde ich (bisher) kein Maidenalbum.


Das ist dann auch wieder übertrieben...
BildBild
Don't waste your time
searching for those
wasted years.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/irondeth97
Benutzeravatar
Moonchild
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2441
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 16:20
Wohnort: Ruhrgebiet
Gender: Male - Male
Kontaktdaten:

Re: Virtual XI

Beitrag #228 von Moonchild » Mi 7. Nov 2012, 21:58

Nep, nur meine Meinung
The twins they are exhausted, seven is this night
Gemini is rising as the red lips kiss to bite
Seven angels seven demons battle for his soul
When Gabriel lies sleeping, this child was born to die

http://www.musik-sammler.de/sammlung/moonchild
Benutzeravatar
Quebec-weekend-warrior89
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2504
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 23:33
Wohnort: Gatineau-Hull / Québec
Gender: Male - Male
Kontaktdaten:

Re: Virtual XI

Beitrag #229 von Quebec-weekend-warrior89 » So 18. Nov 2012, 21:51

Und es geht weiter mit meinen Bewertungen:

Futureal - Ein knackiger Opener ohne Längen und Umschweifen, der rasch ins Blut und ins Ohr geht; sicherlich nichts weltbewegendes, aber erfrischend unkompliziert - 8/10

The Angel And The Gambler - Der bluesige Hauptrhythmus, der eingängige Gesang und die dezenten Orgeleinsätze klingen vielversprechend, aber leider dreht sich das Stück dann schnell im Kreis, zieht sich endlos und verspielt viel von seinem Potenzial - 7/10

Lightning Strikes Twice - Das Lied hat eigentlich Atmosphäre und ist ganz knackig geraten, aber der furchtbar gejaulte Refrain am Ende macht vieles kaputt und zieht das Stück unnötig in die Länge - 6/10

The Clansman - Ein episches Stück mit ansprechender Atmosphäre und gutem Spannungsbogen, insgesamt aber dennoch einen Tick zu lang geraten - 8,5/10

When Two Worlds Collide - Das Stück hat eine betäubend-verträumet Atmosphäre und eine entrückende Faszination, die mich jedes mal in ihren Bann schlägt; für mich ist dieser Underdog wohl das stärkste Stück auf der Scheibe - 9,5/10

The Educated Fool - Das schwächste Stück hier zieht sich arg in die Länge, wirkt unzielstrebig und träge und hat einen ganz blassen Refrain - 4,5/10

Don't Look To The Eyes Of A Stranger - Die mit Streichern versetzte Hauptmelodie geht ins Ohr, die Rhythmuswechsel gehen voll auf, der hypnotische Gesang passt, aber das Lied ist einfach wieder viel zu lang und repetitiv geraten und tut sich damit keinen Gefallen - 6,5/10

Como Estais Amigos - Bayleys perfekt unperfekte und kaputte Stimme passt irgendwie wie die berühmte Faust aufs Auge bei dieser getragenen Ballade - 9/10

Insgesamt: 74%

Anmerkung: Das Album hat durchaus ein eigenes Gesicht, eine Art Seele, einen klaren roten Faden und versucht sich an etwas ganz Neuem, aber leider ist das schwachbrüstige Songwriting nicht ausgefeilt genug, um das Experiment voll gelingen zu lassen.

Cover: Es passt durchaus zur Atmosphäre des Albums und sagt mir ziemlich gut zu ohne dabei spektakulär zu wirken.
Benutzeravatar
MaidenMetallian
Beiträge: 4655
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:45
Wohnort: westlich von Hamburg
Gender: None specified - None specified

Re: Virtual XI

Beitrag #230 von MaidenMetallian » Mo 19. Nov 2012, 07:33

Irenicus hat geschrieben:Finde auch, dass alles bis auf The Clansman und Futureal ziemlich einfallslos und uninspiriert klingt.


....vor allem diese unsägliche "Ballade", die nur so von Einfallslosigkeit strotzt!!!
Bild BildBild
VOLKSPARKSTADION!!!!!
Aranha
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2301
Registriert: So 14. Aug 2011, 23:11
Gender: None specified - None specified

Re: Virtual XI

Beitrag #231 von Aranha » Mo 19. Nov 2012, 11:59

Ich find das Album bis auf Clansman komplett schlecht. Ja, auch Futureal find ich nicht überragend. Eines der schlechtesten Metal Alben aller Zeiten.
Benutzeravatar
Magician
Moderator
Moderator

Re: Virtual XI

Beitrag #232 von Magician » Fr 14. Dez 2012, 10:17

Kein Bruce, kein Maiden - Punkt!
Benutzeravatar
Davux95
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3736
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:37
Wohnort: Somewhere In Serbia/Germany
Gender: None specified - None specified
Kontaktdaten:

Re: Virtual XI

Beitrag #233 von Davux95 » Fr 14. Dez 2012, 11:01

Nö, ohne Steve und Dave kein Maiden - Punkt! :coffee:
Bild
Bild
http://www.musik-sammler.de/sammlung/davux95
"Aber ich glaube wir schweben gerade in "Davuxsche Off Topic Dimensionen" davon :grin: :grin: ;-) ;-) " - Chewie
Benutzeravatar
Eddies son
Moderator
Moderator

Re: Virtual XI

Beitrag #234 von Eddies son » Mi 6. Feb 2013, 14:44

Für mich ganz klar das schwächste Album der Band, auch wenn es natürlich kein wirklich schlechtes ist. "The Clansman" ist toll, "Futureal" für mich wohl der letzte richtig gute Opener eines Maiden Albums und auch "Como Esta Amigos" gefällt mir wirklich gut, aber vieles wirkt hier einfach lahm und wie einfallslose selbstkopie. Außerdem ist Blaze nun mal kein richtig guter Sänger, auch wenn hier die Gesangslinien gut auf seine Stimme abgestimmt sind (live bei den Bruce Songs klang er aber meist furchtbar). Mit "The Angel And The Gambler" ist hier der für mich schwächste Song der Bandgeschichte enthalten! Hab nie verstanden, was die cheesigen Keyboards hier sollen (außer einen mittelmäßogen Hardrocksong zu einem furchtbaren Popsong zu machen) und viel zu lang ist das Stück auch, gemessen daran, was hier passiert (da waren in den 80ern manche 5-Minuten Songs deutlich abwechslungsreicher).
Benutzeravatar
Moonchild
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2441
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 16:20
Wohnort: Ruhrgebiet
Gender: Male - Male
Kontaktdaten:

Re: Virtual XI

Beitrag #235 von Moonchild » Mi 6. Feb 2013, 15:04

Stimme ich im Großen und Ganzen zu, schwächste Maiden. Find se trotzdem noch gut bis sehr gut. Futureal, grandioser Opener, Como Estais Amigos ist klasse. The Educated Fool ist auch toll.
The Angel And The Gambler ist mega schwach ganz klar. Das was übrig bleibt macht super Spaß zu hören, für Maidenverhältnisse aber extrem wenig.

Besonders enttäuschend find ich den "Epos" auf diesem Album. The Clansman, imo ganz klar die schwächste Maidenepe. Fängt recht atmosphärisch an, aber danach kommt nicht mehr viel. Der Song dudelt so vor sich hin, Blaze beeindruckt hier auch nicht grade...naja.
The twins they are exhausted, seven is this night
Gemini is rising as the red lips kiss to bite
Seven angels seven demons battle for his soul
When Gabriel lies sleeping, this child was born to die

http://www.musik-sammler.de/sammlung/moonchild
Benutzeravatar
The Clairvoyant
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3681
Registriert: Di 13. Sep 2011, 15:33
Wohnort: Somewhere in Saxony
Gender: None specified - None specified

Re: Virtual XI

Beitrag #236 von The Clairvoyant » Mi 6. Feb 2013, 18:53

Moonchild hat geschrieben:Besonders enttäuschend find ich den "Epos" auf diesem Album. The Clansman, imo ganz klar die schwächste Maidenepe. Fängt recht atmosphärisch an, aber danach kommt nicht mehr viel. Der Song dudelt so vor sich hin, Blaze beeindruckt hier auch nicht grade...naja.


The Clansman ist imo einer der "most underrated" Songs von Maiden! Besonders die RIR-Version ist total geil, wenn Bruce rausschreit "FREEDOM!!" Und das Intro ist sowieso genial, und die Soli und eigentlich alles an dem Song ist einfach perfekt (Womit er auch einer von ungefähr 3 perfekten Maidensongs aus den 90ern ist). Ich hör's jetzt gleich mal an. :grin:
BildBild
Don't waste your time
searching for those
wasted years.

http://www.musik-sammler.de/sammlung/irondeth97
Benutzeravatar
MaidenMetallian
Beiträge: 4655
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:45
Wohnort: westlich von Hamburg
Gender: None specified - None specified

Re: Virtual XI

Beitrag #237 von MaidenMetallian » Do 7. Feb 2013, 16:47

Moonchild hat geschrieben:Besonders enttäuschend find ich den "Epos" auf diesem Album. The Clansman, imo ganz klar die schwächste Maidenepe. Fängt recht atmosphärisch an, aber danach kommt nicht mehr viel. Der Song dudelt so vor sich hin, Blaze beeindruckt hier auch nicht grade...naja.


....falsch, das schlechteste Epos ist das strunzlangweilige "Wild wind blows"
Bild BildBild
VOLKSPARKSTADION!!!!!
Benutzeravatar
Eddies son
Moderator
Moderator

Re: Virtual XI

Beitrag #238 von Eddies son » Do 7. Feb 2013, 18:39

MaidenMetallian hat geschrieben:
....falsch, das schlechteste Epos ist das strunzlangweilige "Wild wind blows"

Finde ich insgesamt trotz des besseren Sängers auch schwächer als "Clansman", weil einfach zu vieles arg in die Länge gezogen wirkt.
Benutzeravatar
Davux95
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3736
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:37
Wohnort: Somewhere In Serbia/Germany
Gender: None specified - None specified
Kontaktdaten:

Re: Virtual XI

Beitrag #239 von Davux95 » Do 7. Feb 2013, 18:41

Und Clansman ist eine der besten Maiden-Epen nach 1988, ein wunderschönes, atmosphärisches Lied; die schönen Anfangsmeldien, hach.

Hier meine Meinung zum Song nochmals:

Davux95 hat geschrieben:The Clansman: 10/10
Was für ein wunderschönes Intro uns entgegenkommt ist einfach unglaublich, da steckt so viel Dramatik und Emotion dahinter, dass man losheuen möchte, sicher eines der besten Momente in Harris Kompositionskarriere; das darauffolgende Thema ist ebenso sehr, sehr schön, die Gitarren trauern sozusagen, sie fühlen sich wie Tränen an, man kann ihr "Leid" quasi spüren. Es folgt ein vom Bass getragner Rythmus, in den die Gitarre sozusagen einen zum Zuhören ermahnt, einbezieht, sehr schwierig zu beschreiben. Blazes epischer, ruhiger Gesang ist einfach gelungen, sehr emotional, er wird lauter, er bringt das Leiden des Klans perfekt rüber, der Übergang zum Haudrauf Part ist wirklich genial, Blaze wird wütender, der Klan ergibt sich nicht, er kämpft für sein Land. Die Gitarren darunter sind ein richtiges Brett und unterstützen die Sache; "Freedom!" lässt einen aufhorchen (sofern man was verpennt hat, falls das bei so einem mitreißendem Stück überhaupt möglich ist), die Kraft der Klans ist regelrecht zu spüren. Es folgt ein Übergang zum Dudelpart, der auch sehr sehr schön ist, veor man zur Presoli Melodie übergeht, die das Level steigert, aber die Soli sind das Ding, einfach passne dzum Song, sehr melodisch, man kann sich den Kampf bildlich vorstellen, was für eine Kraft. Danach kommt nochmals das schöne Thema, mit den wundervollen Gitarren, bei der Blaze die letzte Kraft des Klans perfekt rüberbringt; es folgt ein "Ooooh-" Part, der den letzten Kampf perfekt darstellt, die Melodien und Breaks danach symbolisieren den Kampf, der episch rüberkommt. Die Strophe + Refrain und das epische FREEDOM werden wiederholt, und das todtraurigschöne Thema wird wiederholt. Ein wirklich emotionales Stück, dass Maiden öfters live bringen hätten müssen, einfach megalomanisch das Ding.
Bild
Bild
http://www.musik-sammler.de/sammlung/davux95
"Aber ich glaube wir schweben gerade in "Davuxsche Off Topic Dimensionen" davon :grin: :grin: ;-) ;-) " - Chewie
iron-markus
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 418
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 14:12
Gender: None specified - None specified

Re: Virtual XI

Beitrag #240 von iron-markus » Sa 10. Aug 2013, 15:10

Wenn man alte kritiken zu diesem Album liest denkt man sich zeitenweisse, das es NUR darum geht, den guten Blaze in die Pfanne zu hauen, weil was da WIRKLICH reininterpretiert wird, ist ja lustig auch nicht mehr.

Ja ok, das Album grenz zeitenweisse an purem Kitsch (The ANgel and the gambler), aber soooo mies ist es auch wieder nicht, aber auch KEIN Meisterwerk, eher schwaches Mittlemass.
Bei diesem Kalten Wetter und Eis, starben 2 Menschen und ein Preiss.

Say it loud, say it clear.... Refugees welcome here!!!
http://www.aktion-arschloch.de/

Zurück zu „Studio-Alben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste