No Prayer for the Dying

Moderator: Phantom

Welcher ist der beste Song?

Tailgunner
7
9%
Holy Smoke
3
4%
No Prayer for the Dying
40
49%
Public Enema Number One
7
9%
Fates Warning
2
2%
The Assassin
1
1%
Run Silent Run Deep
3
4%
Hooks in You
0
Keine Stimmen
Bring Your Daughter... to the Slaughter
6
7%
Mother Russia
13
16%
 
Abstimmungen insgesamt: 82
Benutzeravatar
Davux95
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3736
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:37
Wohnort: Somewhere In Serbia/Germany
Gender: None specified - None specified
Kontaktdaten:

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #316 von Davux95 » So 14. Feb 2016, 20:31

14.02.2016, 17:31 » chemicalwedding hat geschrieben:
Höchsten einige Texte. 1986 wurden alle Songs von Bruce verworfen weil diese musikalisch scheinbar überhaupt nicht zu Maiden gepasst haben sollen. Ich gehe davon aus, dass diese Songs auch 1990 noch nicht Maiden-kompatibel waren. Soll ja alles so Akustiksongs gewesen sein. Vielleicht hat Bruce diese Ideen dann auf seine Soloplatten verwendet.


Ich habe irgendwo gelesen, dass er zumindest Teile dieser Ideen verwendet hat. Ich glaube Run Silent Run Deep ist einer der Songs (Ok, Moonchild meinte der Text). Das Intro ist imo etwas untypischer und der Refrain hat für mich so ein "Somewhere In Time"-Feeling; also von der Art her, keine Ahnung wie ich es beschreiben soll. Beim Refrain muss ich jedenfalls immer an "Alexander The Great" oder "Caught Somewhere In Time" denken.
Bild
Bild
http://www.musik-sammler.de/sammlung/davux95
"Aber ich glaube wir schweben gerade in "Davuxsche Off Topic Dimensionen" davon :grin: :grin: ;-) ;-) " - Chewie
Benutzeravatar
chemicalwedding
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2749
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #317 von chemicalwedding » Di 16. Feb 2016, 21:23

In einem Interview sagte Steve, Bruce habe den Text zu Run Silent Run Deep gebracht. Auch gemäss den Kredits kann man davon ausgehen, dass Steve die Musik geschrieben hat und Bruce den Text.

Habe mal gelesen, die Songs von Bruce zu SiT seine sehr folk-lastig gewesen. Wahrscheinlich hat Bruce Teile davon für seine beiden ersten Solo-Scheiben verwendet. Bei Maiden glaube ich eher nicht.
Benutzeravatar
Elandiar
Administrator
Administrator
Beiträge: 1023
Registriert: So 14. Aug 2011, 18:14
Wohnort: Freiburg
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #318 von Elandiar » Di 16. Feb 2016, 21:34

http://maidenrevelations.com/2015/01/23 ... e-1990-91/

Hier wird das Zustandekommen des Albums ziemlich genau geschildert. Ich fands durchaus lesenswert. :-)
Benutzeravatar
chemicalwedding
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2749
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #319 von chemicalwedding » Mi 17. Feb 2016, 21:04

Super Link :up:
So detailliert beschrieben habe ich den Ausstieg von Adrian noch nie gesehen.
Benutzeravatar
Skullface
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3421
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:39
Wohnort: Never, Neverland
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #320 von Skullface » Do 22. Dez 2016, 19:59

Hab heute, nach langer Zeit mal wieder, die "No Prayer for the Dying" ein paar Mal gehört.

Wie vielleicht ein paar wissen, steht das Album bei mir ja nicht sonderlich hoch im Kurs (halte es immer noch für das schwächste Maiden Album).

Aber in den letzten Durchgängen hat sich das Album bei mir doch immer wieder ein wenig gesteigert.
So nach dem heutigem Durchgang auch mal wieder u.a. hab ich erkannt wie gut eigentlich "Run Silent Run Deep" ist.
So kann ich inzwischen eigentlich jedem Song was abgewinnen auch wenn nach wie vor meine Favoriten "Tailgunner", "The Assassin", "Bring Your Daughter" & vor allem "Mother Russia" sind.
Lediglich die hier vorhandene Meinung das der Titelsong so genial ist, kann ich irgendwie immer noch nicht so ganz teilen. Ich meine klar er hat definitiv seine Momente und ist auch sehr atmosphärisch aber irgendwie finde ich kommt der Song auch nicht richtig auf den Punkt.
Benutzeravatar
Tillmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 4114
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 11:35
Gender: None specified - None specified

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #321 von Tillmann » Fr 23. Dez 2016, 09:05

Skullface hat geschrieben:Lediglich die hier vorhandene Meinung das der Titelsong so genial ist, kann ich irgendwie immer noch nicht so ganz teilen. Ich meine klar er hat definitiv seine Momente und ist auch sehr atmosphärisch aber irgendwie finde ich kommt der Song auch nicht richtig auf den Punkt.


Krass, fuer mich ein absoluter Ueber-GaensehautSong :drool:
Benutzeravatar
Iron Wolf
Trooper
Trooper
Beiträge: 1439
Registriert: So 21. Aug 2011, 18:39
Wohnort: Ulm
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #322 von Iron Wolf » Fr 23. Dez 2016, 09:11

Skullface hat geschrieben:So nach dem heutigem Durchgang auch mal wieder u.a. hab ich erkannt wie gut eigentlich "Run Silent Run Deep" ist.


Nach wie vor mein Favorit auf No Prayer...
Benutzeravatar
Skullface
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3421
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:39
Wohnort: Never, Neverland
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #323 von Skullface » Sa 24. Dez 2016, 19:21

Iron Wolf hat geschrieben:
Skullface hat geschrieben:So nach dem heutigem Durchgang auch mal wieder u.a. hab ich erkannt wie gut eigentlich "Run Silent Run Deep" ist.


Nach wie vor mein Favorit auf No Prayer...


Meiner ist "Mother Russia".

Irgendwie werde ich aber bei dem Album auch das Gefühl nicht los, das man beim Großteil der Songs einfach nicht das ganze Potential genutzt hat.
Finde das man aus dem komplette Album durchaus mehr hätte rausholen können.
Benutzeravatar
chemicalwedding
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2749
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland
Gender: Male - Male

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #324 von chemicalwedding » So 25. Dez 2016, 06:43

Mir gefällt das Album in der Zwischenzeit auch viel besser als noch bei der Veröffentlichung. Damals war ich richtig enttäuscht. Ich fand die Produktion schwach, heute wäre ich froh ein neues Album wenigstens so klingen würde. Der Sound hat zwar etwas wie ein Demo, dafür sind aber alle Instrumente klar hörbar und alles ist sorgfältig und sauber aufgenommen. Weit weg vom heutigen oft undefinierten kraftlosen Matschsound.

starke Songs:
No Prayer for the Dying
Mother Russia
Tailgunner
Fates Warning

gut:
The Assassin
Public Enema No One
Run Silent run Deep

schwach:
Hooks in You
Bring your Daughter... (die Originalversion von Bruce und Janick gefällt mir viel viel besser, hat mehr Groove)
Holy Smoke
Benutzeravatar
Holger
Invader
Invader
Beiträge: 104
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 12:41
Wohnort: Bergisches Land
Gender: None specified - None specified

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #325 von Holger » Do 5. Jan 2017, 11:25

Naja. Ein Album in der Maiden Historie, welches ich eher im hinteren Drittel einordnen würde. Auf jeden Fall auch hier ein paar starke Songs drauf:
No Prayer for the Dying
Mother Russia
Public Enema No One

Dennoch höre ich es eher selten.
grizzlybt
Prowler
Prowler
Beiträge: 14
Registriert: Do 24. Jan 2013, 13:26
Wohnort: Karlsruhe
Gender: None specified - None specified

Re: No Prayer for the Dying

Beitrag #326 von grizzlybt » So 8. Jan 2017, 23:13

No Prayer for the Dying ist hier mein Favorit.

Zwar verliert es gegen FOTD, aber dennoch ist das Album nich so schlecht wie sein Ruf und meiner Meinung nach besser als Final Frontier und die Bayley Alben.
In die Top 10 schafft das Album es bei mir nicht, aber ich mag die rockige Art und die raue Stimme von Bruce hat meiner Meinung nach auch was.
Gerade im Vergleich zu den neueren Alben hat es etwas Erfrischendes.
Es wirkt etwas weniger theatralisch und progressiv wie der aktuelle Tenor von Maiden (der mir auch sehr gut gefällt).
Epische Lieder mit viel Substanz vermisst man hier kläglich, aber man bekommt dafür leichtere Kost serviert, die etwas bodenständiger ist.
Die Länge der Songs spricht auch für sich.
Leider ist kein geniales Lied auf der Scheibe gelandet und die Refrains sind meist langweilig, nervig und redundant.
Viel bleibt auch nicht im Gedächtnis.
Fazit: viel Mittelmäßigkeit, wenig gute Lieder, aber auch keine Ausfälle (wie bei FOTD).

Hier meine Auflistung (rechts die Bewertungspkt der Kategorien):

genial: - 9,5/10
klasse: No Prayer for the Dying 8,5/9
gut: Tailgunner, Public Enema Number One, Bring your daugther to the slaughter, 7,5/8/8,0
mittel: Holy Smoke, Fates Warning, Run silent run deep, Mother Russia 5/5,5 /6/6,5/7
unterdurchschnittlich: The Assassin, Hooks in You 3,5 /4/4,5
müll: - <3,5



Tailgunner -Ein netter Opener, der thematisch im Gewässer von Aces High fischt. Etwas zu viel Redundanz meiner Meinung nach im Refrain. Vemittelt aber schon eine gute Athmosphäre in ein paar Gitrarrenparts (Maschinengewehrfeuer). - 7,5/10

Holy Smoke - Eher mittelmäßig mit interessanter Thematik und guten Texten. Gefällt mir insgesamt nicht so und haut mich nicht vom Hocker. - 5,5/10

No Prayer for the Dying - Sehr schöne melancholisch-verträumte Stimmung. Gewinnt teilweise an Geschwindigkeit und Druck im Mitellteil mit schönem Solo. Passt aber meiner Meinung besser aufs FOTD Album. Schließt mit kraftvollen, von Dickinson gesungenen Zeilen ab. - 8,5/10

Public Enema Number One - Durchaus solider gut abgestimmter Rocker mit ordentlichen, dunklen Texten und rauer Brucestimme. Das Wortspiel mit Enema/Enemy hat was. Insgesamt gefällt es mir- 8/10

Fates Warning - Gefälliges, langsames Intro, das leider nicht wirklich zum restlichen Lied passt. Eher mittelmäßig und nichts besonderes mit vielen Wiederholungen. Die fatalistischen Lyrics gefallen mir aber, sowie die Gitarrenparts gegen Ende. - 6,5 /10

The Assassin - Fängt vielversprechend an bis zum unteriridischen Refrain. Da geht für mich das Lied das Klo runter. Instrumentelle Teile durchaus solide mit vernünftigen Gitarrenparts. Baut zwischendurch Spannung auf, nur um vom total grottigen Refrain niedergemacht zu werden. Der wird viel zu oft wiederholt. Schade, das Lied hätte durhaus Potential gehabt. So bleibt es ziemlich unterdurchschnittlich. - 4/10

Run Silent, Run Deep - Schönes ruhiges Intro. Solide Texte. Erinnert vom Klang her ganz entfernt ans Album SSOASS mit einem kleinen Hauch Powerslave. Hat interessante Aspekte, aber kann nicht völlig überzeugen. - 7/10

Hooks in you - Wieder ein etwas rockigeres Lied. Zu viele Wiederholungen mit mäßigem Refrain und stellt keine großen Ansprüche. Insgesamt "no big deal" wie es im Text heißt. - 4,5/10

Bring your daughter to the slaughter - Solides Lied, Bruce scheint hier Spaß am Song zu haben. Wieder ein rockiger Titel. Die Texte sind mäßig und leider an manchen Stellen etwas zu redundant . - 7,5 /10

Mother Russia - Solides Intro. Erinnert stellenweise stark an das Album SSOASS (was mir gefällt). Es kann aber leider nicht gänzlich überzeugen. Das Ende gefällt mir sehr gut mit den letzten beiden Zeilen (so ähnlich wie bei NPFTD) - 7/10


66/100

66%

Witzigerweise genau so viele Punkte wie FOTD :D
Trotzdem finde ich FOTD besser...

Zurück zu „Studio-Alben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste