Der Filme - Thread

Die Welt der Unterhaltung! (TV/Kino - DVD/Blu-ray - PC/Games - Internet/Bücher)

Moderatoren: ManiacDom, easywild

Benutzeravatar
Iron Wolf
Trooper
Trooper
Beiträge: 1436
Registriert: So 21. Aug 2011, 18:39
Wohnort: Ulm
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1381 von Iron Wolf » Mi 9. Dez 2015, 20:06

09.12.2015, 19:35 » Skullface hat geschrieben:Braindead - Herrlich überdrehtes Werk. Hat wirklich ein paar geile Stellen drin: [spoil](der Pfarrer am Friedhof, das Baby am Spielplatz und natürlich die Mutter ganz am Ende)[/spoil]. :up:


I kick ass for the lord...
Cooler Film!
Benutzeravatar
Skullface
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3421
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:39
Wohnort: Never, Neverland
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1382 von Skullface » Mi 9. Dez 2015, 20:24

09.12.2015, 20:06 » Iron Wolf hat geschrieben:
I kick ass for the lord...
Cooler Film!


Genau die Stelle. :lol:
Benutzeravatar
Iron Wolf
Trooper
Trooper
Beiträge: 1436
Registriert: So 21. Aug 2011, 18:39
Wohnort: Ulm
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1383 von Iron Wolf » Do 17. Dez 2015, 19:54

Ich war heute Nacht in der Mitternachtspremiere des neuen Star Wars Films. Mir hat er gefallen. Kommt natürlich nicht an die Ur-Trilogie ran, aber klar besser als die unsäglichen Episoden 1 - 3. Besonders schön war das Wiedersehen mit den alten Helden - allen voran ein grandioser Harrison Ford.
Benutzeravatar
Elandiar
Administrator
Administrator
Beiträge: 1021
Registriert: So 14. Aug 2011, 18:14
Wohnort: Freiburg
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1384 von Elandiar » Do 17. Dez 2015, 23:08

17.12.2015, 19:54 » Iron Wolf hat geschrieben:Ich war heute Nacht in der Mitternachtspremiere des neuen Star Wars Films. Mir hat er gefallen. Kommt natürlich nicht an die Ur-Trilogie ran, aber klar besser als die unsäglichen Episoden 1 - 3. Besonders schön war das Wiedersehen mit den alten Helden - allen voran ein grandioser Harrison Ford.


Für mich 'ne große Enttäuschung. Total uninspirierte Story; schlechte, alberne Anspielungen auf die originale Trilogie; lahme Charaktere; viele Ungereimtheiten; von bekannten Charakteren und Raumschiffen kaum Star Wars Flair. Ich bin seit Jahren großer Star Wars Fan. Episode VII für mich nicht mehr wert als 4/10, mit gutem Willen vielleicht 5/10. Befürchtungen haben sich bewahrheitet. :down:
Benutzeravatar
Tillmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 4073
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 11:35
Gender: None specified - None specified

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1385 von Tillmann » Fr 18. Dez 2015, 11:05

Ich war auch zur Premiere und bin absolut begeistert! Steckt Ep 1-3 locker in dir Tasche! Am Sonntag geh ich nochmal, niemals haette ich nochmal so einen tollen Star Wars Film erwartet :love: :pray:
Benutzeravatar
Abbath
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 708
Registriert: So 14. Aug 2011, 18:20
Wohnort: Freiberg a.N. (Baden-Württemberg)
Gender: None specified - None specified

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1386 von Abbath » Fr 18. Dez 2015, 11:31

17.12.2015, 23:08 » Elandiar hat geschrieben:
Für mich 'ne große Enttäuschung. Total uninspirierte Story; schlechte, alberne Anspielungen auf die originale Trilogie; lahme Charaktere; viele Ungereimtheiten; von bekannten Charakteren und Raumschiffen kaum Star Wars Flair. Ich bin seit Jahren großer Star Wars Fan. Episode VII für mich nicht mehr wert als 4/10, mit gutem Willen vielleicht 5/10. Befürchtungen haben sich bewahrheitet. :down:


Ich war gestern Abend drin und muss deine Einschätzung, Elandiar, leider teilen...

Bin ein riesengroßer Star Wars-Fan und vergöttere die Ur-Trilogie, aber beim neuen bleibt doch irgendwie mehr als ein fader Beigeschmack zurück.

Zwar gab es sehr viele Gänsehautszenen (die aber größtenteils den alten Darstellern zu verdanken sind) und dafür, dass alle vorm Film wegen Disney und Co. Bedenken hatten, ist der Film auch für nen Star Wars Streifen recht düster/hart. An der einen oder anderen Stelle hatte ich schon das Gefühl, wieder dick im Star Wars Universum zu sein, die Anspielungen auf die alten Filme empfand ich eigentlich nicht so besonders störend. Die neuen Darsteller waren gegenüber den alten etwas blass, haben aber eine recht lustige Note reingebracht.

Größter Kritikpunkt aber: die Story bzw. die Erzählgeschwindigkeit.

Der Film wird in einem unfassbaren Tempo runtergeholzt, so dass zu keiner Sekunde irgendwie Atmosphäre oder Tiefe aufkommen kann. Oft weiß man nicht genau, was gewisse Handlungsinhalte nun plötzlich sollen und warum manche Figuren plötzlich so handeln. Man rennt quasi von einem Schauplatz zum nächsten. Dazu empfand ich die dunkle Seite in diesem Film als ziemlich lächerlich (vor allem die jeweiligen Hauptfiguren). Aber auch die helle war irgendwie recht farblos. Große Dialoge, wie sie in den alten Star Wars FIlmen zuhauf vorkamen, gibt es hier kaum. EIgentlich nur einige lustige Oneliner und n paar wichtige Infos, um die Handlung voranzutreiben. Das Dilemma des Films kann man dann an drei Szenen explizit verdeutlichen:

[spoil]Rey (die Hauptfigur) ist plötzlich machtempfänglich und macht quasi nen 10-Minuten-Crashkurs - beherrscht plötzlich recht starke manipulative Machtkräfte und bezwingt mal eben so den Oberbösewicht Ren im Lichtschwertkampf (ein weiteres Indiz für die in diesem Film recht schwachen Bösen)... wenn man bedenkt, dass bisher immer ein intensives Training erforderlich war, ist das schon sehr unglaubwürdig[/spoil]

[spoil]Alleine das Ende... da gibt es n kurzes Brainstorming vom WIderstand, was man denn gegen den neuen Todesstern machen soll. Man fliegt kurzerhand los und nach 5 Minuten ist das Ding gefühlt kaputt... es wirkt einfach so, als wenn man noch auf Gedeih und Verderb diesen Kampf einbauen wollte, um alte Fans zufriedenzustellen...[/spoil]

Die Krönung aber ist folgende Szene:

[spoil]Han Solo... das man eine der größten Figuren des Franchises gleich im ersten Film der neuen Trilogie sterben lässt, ist zunächst einmal mutig... da saß ich schon sprachlos im Kinosaal :-( :-( :-( Aber die Szene hat mehrere fade Beigeschmäcker... zunächst einmal wird den ganzen Film lang diese Vater-Sohn-Geschichte aufgebaut und ein Riesendrama darum gemacht - und dann: zack, vorbei; er killt seinen Vater mal eben so... und nun? Hier wurde sehr viel Potenzial verschenkt. Auch, dass Han plötzlich so senil ist und einfach auf seinen Sohn zumarschiert und ihm jedes Wort glaubt... passt nicht! Des Weiteren empfand ich vor allem den Teil danach als extrem störend. Da stirbt ein langjähriger Gefährte, aber es wird eigentlich NULL getrauert. Chewie ballert n bisschen durch die Gegend, guckt einmal kurz traurig, dann gehts aber gleich wieder los im Falken, obwohl sein größter Freund nicht mehr da ist... wenn man die Figuren sortfältiger gezeichnet hätte, wäre hier einfach mehr Drama erforderlich gewesen imo. Normalerweise müsste der Wookie total durchdrehen und alles daran setzen, Ren zu töten. Auch Leia scheint der Aufenthaltsort von Luke am Ende wichtiger zu sein als der Verlust ihres immer noch geliebten Menschen. Das war für mich eigentlich so der größte Skandal des Films.[/spoil]

Dennoch macht das Ende dann irgendwie doch Lust auf den nächsten Film. Hoffentlich besinnt sich der nächste Regisseur wieder auf mehr Tiefgang und ausgefeiltere Storylines. Im Endeffekt waren bei Episode 7 wohl meine Erwartungen zu hoch. Nach all der langen Wartezeit muss ich einfach sagen, dass der neue leider eine Enttäuschung ist.
"There is a road, that I must travel. May it be paved or unseen..." (Disillusion - Back to Times of Splendor)
Benutzeravatar
Irenicus
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Beiträge: 4902
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 19:21
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1387 von Irenicus » Fr 18. Dez 2015, 17:05

17.12.2015, 23:08 » Elandiar hat geschrieben:Für mich 'ne große Enttäuschung. Total uninspirierte Story; schlechte, alberne Anspielungen auf die originale Trilogie; lahme Charaktere; viele Ungereimtheiten; von bekannten Charakteren und Raumschiffen kaum Star Wars Flair. Ich bin seit Jahren großer Star Wars Fan. Episode VII für mich nicht mehr wert als 4/10, mit gutem Willen vielleicht 5/10. Befürchtungen haben sich bewahrheitet. :down:

Was soll man auch von J.J. Abrams erwarten? Seine Star Treks waren schon Müll, also muss man bei Star Wars nicht viel mehr erwarten. Ich hab den Film nicht gesehen und hab es auch nicht vor, da ist mir das Geld für das Kinoticket zu schade...
"Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend - ohne Leidenschaft zu spielen ist unentschuldbar." - Ludwig van Beethoven
Bild Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Elandiar
Administrator
Administrator
Beiträge: 1021
Registriert: So 14. Aug 2011, 18:14
Wohnort: Freiburg
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1388 von Elandiar » Fr 18. Dez 2015, 20:50

18.12.2015, 17:05 » Irenicus hat geschrieben:Was soll man auch von J.J. Abrams erwarten? Seine Star Treks waren schon Müll, also muss man bei Star Wars nicht viel mehr erwarten. Ich hab den Film nicht gesehen und hab es auch nicht vor, da ist mir das Geld für das Kinoticket zu schade...


Ich hatte tatsächlich nicht viel erwartet. Dennoch bin ich seit Kindestagen so großer Star Wars Fan, dass ich einen neuen Film - trotz gedämpfter Erwartungen - nicht einfach ignorieren kann. Deshalb werde ich mir auch die beiden jetzt noch ausstehenden Episoden ansehen.

Abbaths Kritikpunkten kann ich soweit zustimmen.

Meine Kritikpunkte:

[spoil]1. Die neue böse Macht. Heißt zwar anders aber ist im Prinzip ein Abklatsch des Imperiums - ist ja auch quasi deren offizieller Nachfolger. Und mal wieder sollen Republik und Demokratie abgeschafft werden *gähn*. Nebenbei bemerkt: Wie plausibel ist es, dass wenn ein totalitäres Regime unter großen Mühen und Opfern niedergerungen wird (Alte Triologie), dass man danach kein wachsames Auge hat, um zu verhindern, dass sich die Geschichte wiederholt. Man sollte doch meinen, dass die Rebellenallianz aus guten Gründen das Imperium nach Zerstörung von Todesstern und Imperator auch in der Peripherie endgültig beseitigte. Mir fällt aus dem realen Leben jedenfalls kein Beispiel ein, in dem ein totalitäres Regime nach einer eigentlich endgültigen Niederlage innerhalb von 30 Jahren wieder auferstand. Auch die Nazis in Deutschland waren ja - trotz teilweise personeller Kontinuität nicht offizieller Nachfolger der Verursacher des ersten Weltkriegs im Deutschen Kaiserreich.... Naja.


2. Sehr, sehr viele Dinge passieren einfach so zufällig. Hoppla; Droide mit sensiblen Daten gerät sofort an die auserwählte; Finn trifft ebenfalls zufällig auf die Auserwählte; Auf der Flucht begegnet man zufällig Han Solo; Zufällig ist die Betreiberin der Kneipe irgendwie im Besitz des Lichtschwerts von Luke/Anakin...Liste ließe sich fortführen.

3. Das Lichtschwert "ruft" nach seiner neuen Besitzerin? Äh ja.

4. Die Charaktere. Klar, man freut sich, die altbekannten Charaktere wieder zu sehen. Diese sind auch soweit ganz passabel dargestellt. Aber die neuen Charaktere sind langweillig. Rey ist total perfekt; ihr gelingt quasi einfach alles. Jeder mag sie, und sie kann alles - klar, sie hat die Macht. Aber sie hat keinerlei Training genossen und dann einem Sith sowohl bei der geistigen Widerstandskraft zu widerstehen als auch im Lichtschwertkampf? Kylo hat bestimmt einen Erfahrungsschatz von über 15 Jahren; wurde von Luke und seinem Sithlord ausgebildet. Auch bei wenig Talent sollte dies doch ausreichend sein, um gegen Rey und Finn zu bestehen. Warum letzterer im Lichtschwertduell auch nur ansatzweiße mithalten kann? Man weiß es nicht. Finn finde ich als Charakter auch langweillig. Ein einziger von tausend anderen Stormtroopers entwickelt plötzlich ein Gewissen und dessertiert? Viel hergeben tut der Charakter nicht. Irgendwie ein belangloser, netter Kerl (mit leider relativ wenig unterschiedlichen Gesichtsausdrücken).
Kylo Ren: Weinerlicher Typ, der gegen Fin und Rey nicht gerade gut aussieht. Gleichzeitig soll er maßgeblich dafür verantwortlich sein, dass "Die erste Ordnung" Macht erlangen konnte und die Jedi um den großen Luke Skywalker quasi mal wieder nicht präsent sind?
R2D2 verfällt "aus Trauer um Luke" in einen nicht rational erklärbaren Ruhezustand. Sentimentale Droiden?


Zusätzlich die von Abbath angesprochenen Punkte. Die "Entsorgung" von Han Solo hätte man vielleicht auch anders lösen können (ziemlich offensichtlich, dass man ihn halt irgendwie loswerden wollte um den Umbruch der Generationen zu vollziehen. Trauer bei Chewie - wenig.
Der neue Obersithlord rein optisch sehr seltsam. Diese überdimensionale Größe hätte es nicht gebraucht. Außerdem sieht er halt einfach aus wie ne Kreuzung aus Lord Voldemort und diesem Ober-Ork aus "Der Hobbit".

5. Die Story: Mal wieder Imperium (dieses Mal unter anderem Namen) gegen Rebellen Allianz. Schon wieder eine Vater-Sohn-der dunklen Seite erlegen-Story. Wieder ein Todesstern der nur anders heißt und viel größer und unter offensiven Gesichtspunkten vielleicht noch etwas mächtiger ist. Dennoch ist spontan schnell innerhalb einer kurzen Sitzung ein Plan ausgeheckt, wie das Teil zu zerstören ist. Gesagt getan, X-Wings rein und das Ding in die Luft gesprengt. Alles total neu, was?

6. Das Setting. Teilweise okay. Es ist legitim und schon okay, neue Schauplätze einzuführen. Bei manchen kommt mir allerdings zu wenig Star Wars Feeling auf. Lukes Insel z.B. sieht einfach zu offensichtlich nach Schottland aus.

7. Die Gags und Anspielungen auf die alten Teile. Wird vielen Leuten sicherlich gefallen. Ich fands aber insgesamt etwas zu viel und irgendwie zu gezwungen. Warum Han Solo nach 40 Jahren plötzlich so eine Müllpressenanspielungen machen muss? Ich finds komisch.[/spoil]

Vielleicht kann man mit all den Kritikpunkten besser leben, wenn man den Film vollkommen unvoreingenommen betrachtet (bzw. die bisherigen Star Wars Filme nicht kennt). Dann ists ein mittelmäßiger Science Fiction Streifen im Star Wars Setting mit Lichtschwertern. Schön glattpoliert und mainstreamtauglich. Als Fan der alten Teile machts für mich aber die Summe der Kritikpunkte - in aller erster Linie Story und Charaktere - dass ich den Film einfach relativ enttäuschend fand.

Ich habe wie gesagt kein Meisterwerk erwartet. Dennoch bin ich der Überzeugung, dass man - und das unter Beibehaltung der Mainstreamtauglichkeit - einen eleganteren Übergang von der alten zur neuen Trilogie mit wesentlich besserer Story durchaus hätte gestalten können. Schade!
Benutzeravatar
Tillmann
Moderator
Moderator
Beiträge: 4073
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 11:35
Gender: None specified - None specified

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1389 von Tillmann » Fr 18. Dez 2015, 23:33

Und wieder einmal bin ich froh, dass, so wie es aussieht, ich relativ leicht zu begeistern zu sein scheine... Genau diese Anspielungen auf die alten Filme fand ich toll. Ist wie bei Musik, manch offensichtliches Tribut (boese gesagt: Kopie) finde ich durchaus sympatisch.

Ich denke, es haette uns (Star Wars Fans) weitaus schlimmer treffen koennen. Alleine die Effekte und Kulissen sehen wieder mehr nach echter Handarbeit aus und weniger nach CGI Gewichse, dafuer schonmal: Amen...!

Sicherlich ist nicht alles perfekt und natuerlich kann NICHTS die alte Trilogie uebertreffen, aber ich bin der Meinung das dass Maximum fuer alte, wie auch Neue Fans, herausgeholt wurde.
Benutzeravatar
Irenicus
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Beiträge: 4902
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 19:21
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1390 von Irenicus » Sa 19. Dez 2015, 01:25

Als Kind hab ich die alten Filme gerne geguckt, aber verrückt war ich danach jetzt auch nie. "The Empire Strikes Back" finde ich aber immer noch ziemlich gut und fesselnd, der erste ist auch nicht schlecht, aber Episode VI war für meinen Geschmack schon nicht mehr besonders gut. Die "Neuen" fallen dann unter ferner liefen...
"Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend - ohne Leidenschaft zu spielen ist unentschuldbar." - Ludwig van Beethoven
Bild Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
ZoSo_Capricorn
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 763
Registriert: Di 16. Aug 2011, 11:02
Gender: None specified - None specified

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1391 von ZoSo_Capricorn » Fr 25. Dez 2015, 10:55

Mein Senf zu Star Wars 7

[spoil]Im Prinzip wiederholen sich die Kritikpunkte am neuen Star Wars, denn viele sprechen von einem Remake. Und das ist auch sehr berechtigt, weil man das nicht nicht sehen kann. Ich finde nämlich auch, dass "Starkiller Base", der abermals neue Todesstern sehr unkreativ ist. Eigentlich ist es das Gegenteil von kreativ :D .

Was mich wiederum nicht gestört hat, war der Anfang mit BB-8 als neuen Droiden, der als Kartenträger dient (wie damals R2D2). Das hatte für mich das klassische märchenhafte, wiederkehrende Momentum. Das fand ich sehr sympathisch. Der neue Todesstern samt identischer Zerstörung war mir dann aber auch zu viel.

Des Weiteren fand ich die Geschichte um die politischen Verhältnisse in der Galaxie zu wenig beleuchtet. Man hat zwar ein etwaiges Bild im Kopf, aber so 100%-ig klar war es für mich nicht. Klar First Order als Nachfolger, aber warum gibt es immer noch Rebellen, wenn es doch wieder die Republik gibt?

Aber um ehrlich zu sein, finde ich diese Kritikpunkte alle gar nicht so schlimm, weil mich der Film trotzdem sehr gepackt hat. Das liegt vor Allem an den neuen Schauspielern. Rey ist tough, wird nicht sexualisiert, Finn ist "der gute Kerl" und Kylo Ren hat das Potential zu einem guten Bösewicht. Er ist kein Vader-Klon und durch sein stellenweise sensibles, unsicheres Auftreten fand ich ihn interessant.

Ich finde es seltsam bei Star Wars "Realismus" zu suchen und das zu bemängeln. Dass Rey und Finn eine ordentliche Figur mit dem Lichtschwert machen, liegt eben nicht daran, dass sie ein lange Ausbildung genossen haben, sondern das sie füreinander kämpfen. Das ist nicht "logisch", aber das sind Märchen noch nie gewesen. Sie gewinnen, weil sie aus Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt, etc. kämpfen. Das ist pathetisch, aber hey, es ist schließlich Star Wars. Wenn man mit der "Realismus" Keule beim neuen Star Wars ansetzt, muss man das eigentlich auch bei den alten SW - Teilen machen... Aber das macht natürlich keiner. Warum? Weil's sonst keinen Spaß mehr machen würde, sie zu gucken. ;)

Ich mag den neuen Star Wars! Und hier wurde zumindest der Grundstein für eine neue Trilogie gesetzt. Ich hoffe nur, dass die nächsten Episoden eigenständiger werden und sich nicht zu sehr an den alten Teilen orientieren. Für den Start, war es aber okay, sich so sehr am alten Star Wars zu orientieren. Schließlich knüpft Star Wars 7 an Star Wars 6 an.[/spoil]
Benutzeravatar
bln_eddie
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 572
Registriert: So 14. Aug 2011, 18:20
Wohnort: Ludwigsfelde
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1392 von bln_eddie » Sa 26. Dez 2015, 13:18

Hey Folks....
Habe Auch Star Wars gesehen...
Der Look die Effekte alles super....
Aber Story schwach, Abklatsch von Teil 4, der Bösewicht eine WItzfigur und das die neue Ordnung noch dümmer ist als in Teil 4 ist einfach lächerlich !
4/10
Den schaue ich mir nicht nochmal an !
[center]Bild[/center]
Benutzeravatar
Skullface
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3421
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:39
Wohnort: Never, Neverland
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1393 von Skullface » Mo 11. Jan 2016, 15:38

Eigentlich wollte erstmal was zu den "Phantasm" Filmen schreiben die ich nun endlich durch habe, da habe ich aber die Nachricht gelesen das der Hauptbösewicht Angus Scrimm (in den Filmen besser bekannt) als "The Tall Man" im Alter von 89 Jahren gestorben ist:
Bild
Er gehört für mich (neben den fliegenden Kugeln) zu den Highlights der Serie. Allein schon immer sein Satz: "Mein Junge." war grandios.
R.I.P.

Und nun zu den Filmen selber:

Teil 1 (hier in Deutschland auch bekannt unter dem Titel "Das Böse"):
Der erste Teil ist einer der guten klassischen Horrorfilme die nicht von Blut und Splatter leben sondern von der Spannung und wie in diesem Fall auch von dem Spiel zwischen Wirklichkeit und Fiktion. Trotzdem ist Teil 1 nach der ersten Sichtung irgendwie auch gleichzeitig verwirrend da das meiste für mich einfach keinen Sinn ergeben hat. Deswegen ist es auch irgendwie wichtig die Fortsetzungen zu sehen um die Zusammenhänge zu verstehen. Trotzdem ein düsterer klassischer Horrorfilm mit grandiosem Soundtrack. :up:

Teil 2:
Fehlt ganz klar die düstere Atmosphäre des Erstlings, glänzt dafür aber mit etwas mehr Blut und Humor. Interessant find ich auch die Tatsache das einer der Nebendarsteller aus dem ersten Teil nun zu einem der Hauptdarsteller wird.

Teil 3:
Ist für mich ne schwierige Angelegenheit. Sehr schade fand ich, das der Hauptdarsteller aus dem ersten Teil (damals noch ein Kinderdarsteller) nun zurück kommt und die Rolle des Hauptdarsteller aus dem 2.Teil ersetzt. Auch die Wiedereinführung einer im ersten Teil gestorbenen Person war für mich etwas wirr. Ansonsten ist er sowohl der Story als auch vom Blutgehalt her dem Vorgänger ziemlich ähnlich.

Teil 4:
Hier geht's mir ähnlich wie mit Teil 3. Zwar erfährt man zwar hier etwas über die Hintergrundgeschichte vom "Tall Man" aber ansonsten ist auch viel Leerlauf dabei. Hier kommt es mir oft vor als wenn man ein paar Szenen zu sehr in die Länge gezogen hat, nur um die Spielzeit voll zu kriegen.

Gesamtfazit:
Die Reihe ist für mich ganz klar im B-Movie Bereich anzusiedeln. Wer damit keine Problem hat darf sich ruhig Teil 1 (aufgrund der Atmosphäre) und Teil 2 (mehr Splatter und Humor) holen, Teil 3 geht zwar noch in Ordnung kommt aber ebenso wie Teil 4 nicht an die ersten beiden Teile ran. Trotzdem finde ich wäre es nicht schlecht wenn man sich mal die ganze Reihe anschaut, da so einige Fragen von Teil zu Teil gelöst werden.

Übrigens war man an den Arbeiten an einem 5 und letztem Teil der Reihe. Ein Trailer ist auch schon draußen und Teil 5 sollte eigentlich dieses Jahr wohl fertig sein und kommen, falls ich da richtig informiert bin. Sowohl Regisseur Don Coscarelli (der alle Filme gemacht hat) als auch der restliche Stammcast soll wieder dabei sein. Bin mal gespannt.
Benutzeravatar
Skullface
Alexander the Great
Alexander the Great
Beiträge: 3421
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:39
Wohnort: Never, Neverland
Gender: Male - Male

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1394 von Skullface » Do 14. Jan 2016, 18:56

Pack es auch mal hier mit rein:

Alan Rickman ist tot

Einer meiner Lieblingsschauspieler, der gerade immer in der Rolle des Bösewichts brillierte. Besonders als Hans Gruber ("Stirb Langsam"), dem Sheriff von Nottingham ("Robin Hood - König Der Diebe") oder als Richter Taupin ("Sweeney Todd") ist er mir eher in Erinnerung geblieben als in den Harry Potter Verfilmungen wobei auch hier seine Rolle klasse war. Diese Figuren gehörte für mich zu den coolsten Filmbösewichten. :up:

Echt schade :-(

R.I.P.
miki 777
Duellist
Duellist
Beiträge: 296
Registriert: Do 1. Jan 2015, 12:44
Gender: None specified - None specified

Re: Der Filme - Thread

Beitrag #1395 von miki 777 » Mo 8. Feb 2016, 15:12

Vacation-Wir sind die Griswolds .Ed Helms bringt mich immer zum lachen :up:

Zurück zu „Smalltalk - Multimedia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast