Avantasia -Moonglow

Alben, Songs und Veröffentlichungen anderer Metal- & Rockbands

Moderatoren: Chewie, Tillmann

Benutzeravatar
John Wayne
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 607
Registriert: So 3. Feb 2013, 11:50
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Avantasia -Moonglow

Beitrag #1 von John Wayne » Sa 29. Sep 2018, 14:28

Ich mach das Albumthema Moonglow einfach mal auf. Auf der Homepage geht es bisher eher wortkarg zu diesem Thema zu. Auf Facebook wird bereits mehr verraten. Von den üblichen Verdächtigen scheinen bereits folgende Sänger festzustehen:

Herbie Langhans
Bob Catley
Jorn Lande

Als neue Gesichter werden

Mille Petrozza
Candice Night

genannt.
Benutzeravatar
The Trooper
Ancient Mariner
Ancient Mariner
Beiträge: 4375
Registriert: So 14. Aug 2011, 17:30
Wohnort: Lübeck
Gender: Male - Male
Kontaktdaten:

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #2 von The Trooper » Do 4. Okt 2018, 18:51

Kiske wurde soeben bestätigt. :)
May the Bridges I burn light the Way...
Benutzeravatar
John Wayne
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 607
Registriert: So 3. Feb 2013, 11:50
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #3 von John Wayne » Di 9. Okt 2018, 15:42

Geoff Tate und Eric Martin
Benutzeravatar
Chewie
Moderator
Moderator
Beiträge: 4930
Registriert: Do 11. Aug 2011, 16:21
Gender: None specified - None specified

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #4 von Chewie » Do 11. Okt 2018, 10:01

John Wayne hat geschrieben:Geoff Tate

zwischen 1986 und 1995 (ca.) der beste Sänger einer Metal Band. Seitdem ist seine Zeit abgelaufen.
Bild
Benutzeravatar
John Wayne
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 607
Registriert: So 3. Feb 2013, 11:50
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #5 von John Wayne » Do 11. Okt 2018, 12:34

Chewie hat geschrieben:
John Wayne hat geschrieben:Geoff Tate

zwischen 1986 und 1995 (ca.) der beste Sänger einer Metal Band. Seitdem ist seine Zeit abgelaufen.


Bis Promised Land habe ich mir seinerzeit die Alben von Queensryche geleistet und finde sie heute noch grandios. Dabei waren für mich Operation Mindcrime der künstlerische und Empire der kommerzielle Höhepunkt.
Benutzeravatar
Chewie
Moderator
Moderator
Beiträge: 4930
Registriert: Do 11. Aug 2011, 16:21
Gender: None specified - None specified

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #6 von Chewie » Do 11. Okt 2018, 13:00

John Wayne hat geschrieben:
Chewie hat geschrieben:
John Wayne hat geschrieben:Geoff Tate

zwischen 1986 und 1995 (ca.) der beste Sänger einer Metal Band. Seitdem ist seine Zeit abgelaufen.


Bis Promised Land habe ich mir seinerzeit die Alben von Queensryche geleistet und finde sie heute noch grandios. Dabei waren für mich Operation Mindcrime der künstlerische und Empire der kommerzielle Höhepunkt.


Rage for Order wird immer gerne vergessen, für mich auf einer Stufe mit Operation

gibt auch den Titelsong in einer Demoversion

https://www.youtube.com/watch?v=wuNtjy9Cl-w

;) ;) ;) ;) ;)

Mit der Queen of the Ryche EP und The Warning hat man mal eben ein Genre definiert dem später viele Bands frönten

Hach was war das eine geile Band damals :love: und wie mies waren die Tate Alben nach Promised Land .
Bild
Benutzeravatar
John Wayne
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 607
Registriert: So 3. Feb 2013, 11:50
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #7 von John Wayne » Do 11. Okt 2018, 17:54

Geoff Tate befindet sich da aber in bester Gesellschaft. Da fallen mir einige Bands ein, die eine Zeit lang super waren. Könnte man trefflich an anderer Stelle diskutieren.
Benutzeravatar
Abbath
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 708
Registriert: So 14. Aug 2011, 18:20
Wohnort: Freiberg a.N. (Baden-Württemberg)
Gender: None specified - None specified

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #8 von Abbath » Do 11. Okt 2018, 18:00

Tate war damals wirklich extrem stark in seiner Performance. Wenn ich da an die Live DVD "Operation: Livecrime" denke, wie er dieses göttliche Album da auf der Bühne mit einer Hingabe interpretiert. Klingt für mich sogar besser, als in der Studio-Version (zumindest gesanglich).

Heutzutage ist der Mann leider gesanglich streckenweise nicht mehr zu ertragen... Schade...

Zum Thema: Heute wurde Hansi Kürsch als weiterer Gast bestätigt. Die Platte kommt wohl am 01. Februar.
"There is a road, that I must travel. May it be paved or unseen..." (Disillusion - Back to Times of Splendor)
Benutzeravatar
Chewie
Moderator
Moderator
Beiträge: 4930
Registriert: Do 11. Aug 2011, 16:21
Gender: None specified - None specified

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #9 von Chewie » Do 11. Okt 2018, 19:33

John Wayne hat geschrieben:Geoff Tate befindet sich da aber in bester Gesellschaft. Da fallen mir einige Bands ein, die eine Zeit lang super waren. Könnte man trefflich an anderer Stelle diskutieren.



mach doch einen Thread auf, ich wäre dabei
Bild
Benutzeravatar
chemicalwedding
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2729
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 13:02
Wohnort: südlich von Deutschland
Gender: Male - Male

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #10 von chemicalwedding » Do 11. Okt 2018, 20:54

Abbath hat geschrieben:Tate war damals wirklich extrem stark in seiner Performance. Wenn ich da an die Live DVD "Operation: Livecrime" denke, wie er dieses göttliche Album da auf der Bühne mit einer Hingabe interpretiert. Klingt für mich sogar besser, als in der Studio-Version (zumindest gesanglich).


Ich denke da wurde recht viel im Studio nachgeholfen. Aber es gibt Bootlegs wo Geoff schon sehr stark klingt.

sein Stimmumfang hat in den letzten Jahren aber schon sehr gelitten...
...fairerweise muss ich aber auch noch erwähnen, dass ich intsrumental diese Version auch nicht so überragend finde.
https://www.youtube.com/watch?v=Sjgf-TbDmxk
Benutzeravatar
Chewie
Moderator
Moderator
Beiträge: 4930
Registriert: Do 11. Aug 2011, 16:21
Gender: None specified - None specified

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #11 von Chewie » Do 11. Okt 2018, 21:19

chemicalwedding hat geschrieben:
Abbath hat geschrieben:Tate war damals wirklich extrem stark in seiner Performance. Wenn ich da an die Live DVD "Operation: Livecrime" denke, wie er dieses göttliche Album da auf der Bühne mit einer Hingabe interpretiert. Klingt für mich sogar besser, als in der Studio-Version (zumindest gesanglich).


Ich denke da wurde recht viel im Studio nachgeholfen. Aber es gibt Bootlegs wo Geoff schon sehr stark klingt.


https://www.youtube.com/watch?v=Sjgf-TbDmxk



die MTV Unplugged Session, ich glaube da wurde nix nachgeholfen

Pure Magie von der ganzen Band !!

https://www.youtube.com/watch?v=5DBVql6-ZXw

das ist so nen Entenpelle Song und davon gabs ne Menge von Queensryche
Bild
Benutzeravatar
eddie666
Seventh Son
Seventh Son
Beiträge: 2625
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 10:55
Wohnort: Somewhere in Bavaria
Gender: None specified - None specified

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #12 von eddie666 » Sa 13. Okt 2018, 08:00

Bild
VÖ: 01.02.2019

"Moonglow" Tracklist:

01. Ghost In The Moon
02. Book Of Shallows
03. Moonglow
04. The Raven Child
05. Starlight
06. Invincible
07. Alchemy
08. The Piper At The Gates Of Dawn
09. Lavender
10. Requiem For A Dream
11. Maniac

Bonustrack

12. Heart
Benutzeravatar
John Wayne
Journeyman
Journeyman
Beiträge: 607
Registriert: So 3. Feb 2013, 11:50
Wohnort: Niederrhein
Gender: Male - Male

Re: Avantasia -Moonglow

Beitrag #13 von John Wayne » Di 16. Okt 2018, 20:04

Ein bisschen frage ich mich ja, wie Toby dazu kommt, einen Song wie ein Album von Pink Floyd aus dem Jahre 1967 zu nennen. Grds. gehe ich davon aus, dass es sich weniger um Pink Floyd handelt, sonderm um das Thema. Wiki schreibt dazu:

Der Titel des Albums bezieht sich auf den 1908 von Kenneth Grahame veröffentlichten englischen Kinderbuchklassiker „Der Wind in den Weiden“, dessen siebtes Kapitel die Überschrift „The Piper at the Gates of Dawn“ (Der Pfeifer an den Toren der Morgendämmerung) trägt. In ihm sind die Wasserratte und der Maulwurf auf der Suche nach einem verirrten Tier und machen dabei eine religiöse Erfahrung: „Hier hatte ich meinen Lied-Traum, das ist der Ort, an dem ich die Musik hörte, flüsterte die Ratte wie in Trance. Hier, an diesem heiligen Ort, wenn überhaupt irgendwo, hier werden wir IHN sicherlich finden!“ (This is the place of my song-dream, the place the music played to me, whispered the Rat, as if in a trance. Here, in this holy place, here if anywhere, surely we shall find Him!).


By the way, mit Herbie Langhans habe ich mich wohl verlesen. Zu den Sängern auf dem neuen Album schreibt das Label folgendes:

This time round, Tobias worked not only with well-known faces such as Ronnie Atkins, Jørn Lande, Eric Martin, Geoff Tate, Michael Kiske or Bob Catley but also with new singers like Candice Night, Hansi Kürsch as well as Mille Petrozza who help to vitalize the new AVANTASIA record.

Zurück zu „Songs & Alben Spezial“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste